Großer Freude folgte bittere Enttäuschung!

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Kollegen,

das Modell des Wechselunterrichtes an unserer Schule bot jedem Kind die Möglichkeit, in der letzten Woche nach so langer Zeit endlich wieder in die Schule zu kommen. Die Freude darüber war auf allen Seiten riesig! Wir Lehrer erlebten ausnahmslos heitere und erleichterte Schüler mit einem ganz großen Mitteilungsbedürfnis.

Und dennoch konnte nicht jeder Lehrer alle Schüler in seinem Fach begrüßen. Dem geschuldet werden auch die Aufgaben für diese Woche teils gruppenspezifisch gestellt.

 

Wir hatten wirklich bis zuletzt gehofft, dass die Schule die beiden Wochen vor den Osterferien offen sein kann, um die Arbeitsergebnisse der Kinder, ihre Erlebnisse, ihre Fragen aus der langen Zeit des Lockdowns auf- und nacharbeiten zu können. Erst recht nach dem ermutigenden Ergebnis des ersten groß angelegten Corona-Tests für alle Kinder und Lehrer!

 

Doch wir alle wurden bitter enttäuscht...

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich möchte euch ein riesiges Lob aussprechen. Ein Lob dafür, mit wie viel Elan und Geduld ihr immer wieder aufs Neue euch vor den Rechner setztet und eure Aufgaben erledigtet. Die meisten von euch haben dabei echt einen super Job gemacht! Viele mussten schnell erwachsen werden, weil sie in ihrer Familie nun auch Verantwortung für jüngere Geschwister übernahmen, während die Eltern arbeiteten. Im Vergleich zum Lockdown im letzten Frühjahr habt ihr eine tolle Entwicklung hingelegt! Fast alle dürfen zurecht stolz auf sich sein!

 

Liebe Eltern,

bei Ihnen möchte ich mich für die Unterstützung der Kinder während des monatelangen selbstständigen Lernens herzlich bedanken. Es gibt viele Stimmen, die es als selbstverständlich ansehen, es sei ja nun einmal Ihre Aufgabe, sich um Ihre Kinder zu kümmern. Für mich jedoch ist es mindestens genauso selbstverständlich, dass Kinder regelmäßig die Schule besuchen dürfen. Die derzeitige Krisensituation wird Ihnen als Eltern dennoch weiterhin viel abverlangen. Bleiben Sie so stark wie bisher! Ihre Kinder sind es wert, denn sie sind das größte Geschenk in Ihrem Leben!

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe schulische Mitarbeiter,

egal, ob im Präsenzunterricht der Abschlussklassen, bei der Betreuung der Kinder im Homeschooling oder bei der Sicherstellung der entsprechenden Rahmenbedingungen, Ihnen allen ist es zu verdanken, dass die meisten unserer Schüler in der letzten Woche erklärten, im Großen und Ganzen hätten sie die Herausforderungen recht gut bewerkstelligen können. Somit könnten wir größtenteils schnell wieder zum normalen Unterricht übergehen – wenn man uns denn ließe...

 

In nicht vermittelten Lehrplaninhalten und nachzuholendem Stoff sehe ich ohnehin nicht die vordergründigen Probleme. Ich bin mir sicher, wer die entsprechende Motivation besitzt, wird Versäumtes aufholen und entstandene "Löcher" schnell schließen. Dafür sind wir als Schule sehr gut aufgestellt und vorbereitet. Auch kann das System hier gut reagieren, wie wir gegenwärtig bei den Abschlussklassen sehen, die durch Abwahlmöglichkeiten für die Prüfung nicht relevanter Fächer und einer intensiveren Prüfungsvorbereitung sehr gute Voraussetzungen für einen bestmöglichen Schulabschluss besitzen. Andere Dinge, wie der Umgang mit digitalen Medien oder das selbstständige Beschaffen und Auswerten von Informationen wurden durch die Arbeit zu Hause sogar viel besser geschult, als wir das im Unterricht in der gleichen Zeit hätten schaffen können.

 

Für mich ergibt sich jedoch ein ganz anderer Problembereich. Kinder benötigen zum Lernen Motivation, Willen und Lernmoral. Der anhaltende Lockdown aber ließ gerade das zunehmend schwinden! Zu Grundbedürfnissen der Heranwachsenden zählen nämlich auch stabile schützende Gemeinschaften und kulturelle Kontinuität, wie die Schule sie bietet. Ohnehin findet der größte Teil des sozialen Lebens eines Kindes in der Schule statt. Die schönsten Erinnerungen an die Schulzeit verbinden wir Erwachsenen mit Ereignissen, wie Konfirmation oder Jugendweihe, Tanzstunde, Exkursionen, Ausflügen, Klassenfahrten und der Abschlussfahrt am Ende der 10. Klasse. All diese Dinge, die für die menschliche und erzieherische Seite von Schule stehen, finden nun für manche Jahrgänge bereits wiederholt nicht statt. Soziale Kontakte, die Mimik und Gestik eines Lehrers und die Vorteile des Lernens in der Gemeinschaft können noch so perfekt formulierte Aufgaben oder vorbereitete Videokonferenzen niemals ersetzen! Der hier entstehende Mangel wird weitaus gravierendere Folgen haben als versäumter Unterrichtsstoff. Vielleicht ist es an der Zeit, nicht immer nur Virologen um ihre Meinung zu fragen, sondern auch Kinderpsychologen.

 

Die der Pandemie geschuldete Ausnahmesituation belastet uns alle zunehmend, doch vor allem unsere Kinder. Sie sind neben den alten und kranken Menschen die schwächsten Glieder unserer Gemeinschaft, sie sind der Teil der Gesellschaft, der eigentlich milde von den Infektionen betroffen ist, aber am meisten unter den derzeitigen Einschränkungen des Lebens leidet (vgl. Prf. Jörg Dötsch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin/ Interview 15.03.2021 Deutschlandfunk)

 

In wenigen Tagen feiern wir erneut das Osterfest. Von jeher ist es für uns Menschen ein Symbol für Zuversicht und Neubeginn. Ich hoffe, dass die vielen Botschaften, die die Politiker in diesen Tagen aus der Bevölkerung erreichten und noch erreichen werden, bewirken, dass eine kontinuierliche schrittweise, sichere Rückkehr in einen normalen schulischen Alltag in den Focus der Entscheidungen rückt! Demokratie bedeutet auch immer Solidarität mit den Schwachen! In den Händen der Kinder liegt unsere und die Zukunft unseres Landes!

 

Ich wünsche allen von Herzen ein schönes Osterfest.

Nehmen wir uns Zeit für einander, tanken wir Kraft, damit Enttäuschung, Resignation und Wut nicht über Hoffnung, Zuversicht und Lebensfreude siegen!

 

Herzliche Grüße

Uwe Klaffenbach

 

» Aktuelles

11. Apr. 21

UPDATE 11.04.21 - Weitere Hinweise ...

Bestimmungen zum Tragen eines  Mund- und NasenschutzesVor den Osterferien durften die Schüler bei Einhaltung des Mindestabstandes den Mund- und Nasenschutz im Unterricht ablegen. Nun testen wir zweimal pro Woche, und müssen selbst an den Testtagen auch im Unterricht

Mehr erfahren »
08. Apr. 21

Hinweise zum Schulbeginn nach den Ferien

Liebe Schüler und liebe Eltern,die Konferenz der Kultusminister findet zwar erst heute im Laufe des Tages statt, aber ich möchte Sie bereits auf einige innerschulische Dinge hinweisen, die für die Planung wichtig sind: Zunächst gehe ich davon aus, dass die Schulen

Mehr erfahren »
18. März 21

Schule ab Montag wieder geschlossen !

Liebe Eltern, liebe Schüler, mit Unverständnis und Entsetzen habe ich auf der Internetseite des Landkreises heute Nachmittag zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Schulen ab Montag wider geschlossen sind.Wir werden also für die kommende Woche noch einmal in bewährter

Mehr erfahren »
17. März 21

Testergebnis 17. und 18. März ...

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,ich möchte Sie kurz über das Ergebnis des ersten Selbsttests informieren, der gestern und heute durchgeführt wurde:Es haben sich insgesamt 39 Lehrer und 573 Kinder getestet. Für 11 Kinder wurde der Test von den

Mehr erfahren »